Pressemitteilung

Regionaler Sieger des Förderpenny gekürt:

"Wir sind total begeistert. Ich hätte nie gedacht, dass wir es in unserer Region bis unter die Sieger schaffen. Das Geld können wir gut gebrauchen", freut sich Stefanie Pipiale, vom Caritasverband Marburg e.V. Hausleitung im St. Martin Haus.

Die Verantwortlichen vom Peny-Markt, der Caritas und der Einrichtung St. Martin haben sich im Mark mit Masken in einer Reihe aufgestellt.v.l.n.r. : Fionn Wittkowsky (Geschäftsführer Caritasverband Marburg e.V.), Anna Nebel-Klueh (Vorstand Caritasverband Marburg e.V.) Tobias Golletz (Filialleiter Penny Markt), Lea Wöll (Sozialarbeiterin, St. Martin Haus), Stefanie Pipiale (Sozialarbeiterin, Leitung St. Martin Haus)

Mit dem Förderpenny-Preisgeld wird das St. Martin Haus Projekte der offenen Kinder-und Jugendhilfe umsetzen. "Mit dem Förderpenny bekommen wir zusätzlich zu 2.000 Euro Preisgeld noch für ein Jahr lang Kundenspendender Penny Märkte unserer Region. Das nenne ich Nachbarschaftshilfe", so Stefanie Pipiale. Das St. Martin Haus bietet in Kooperation mit dem Jugendhaus Compass Hip Hop-Workshops an. Mit Rap, Gesang, Tanz und Graffiti werden gesellschaftliche Themen bearbeitet und jugendgerecht aufgegriffen. Die Jugendlichen können eigene Themen miteinbringen und so entstand zu Jahresbeginn der Song "Stimme der Vernunft", der die Anschläge in Haunau thematisierte.