Pressemitteilung

Endlich wieder gemeinsam singen

Fulda (cif/aj). "Weitersingen" heißt das Chorbuch des Caritas-Chores 65+. Endlich weitersingen und sich austauschen, das war nach mehr als zweijähriger, pandemiebedingter Pause nun endlich beim traditionellen Sommerfest des Chores möglich. Im Café bunt.WERK in Fulda begrüßten Chorleiterin Schwester Hildegard Wolters, Ressortleiter Soziale Dienste, Franz Meyer, Referentin Ann-Katrin Jehn und Sekretärin Michaela Klüber von der Caritas im Bistum Fulda die Seniorinnen und Senioren.

Viele Menschen lauschen in einem Bistro den Worten des RessortleitersChormitglieder bei der Begrüßung durch Franz Meyer, Ressortleiter Soziale DiensteA. Jehn/Caritas Fulda

"Ich freue mich, Sie alle heute hier zu sehen. Wir wollen heute auch darüber sprechen, wie es für den Chor weitergeht", sagte Meyer. Und weitergehen soll es, nachdem die Corona-Pandemie lange Zeit keine Chorproben zugelassen hatte. Vorbehaltlich der Corona-Situation soll ab September wieder geprobt werden, bei der Preisverleihung des Elisabeth-Preises der Caritas ist der nächste Auftritt geplant.

Den Kontakt zum Chor hatte die Caritas in den beiden Jahren der Abstinenz stets gehalten - regelmäßige Grüße und Informationen per Brief und kleine Weihnachtspräsente gehörten dazu. "Der Caritas-Chor liegt uns am Herzen und heute spürt man, mit wieviel Herzblut alle bei der Sache sind und wie sehr alle das Singen vermisst haben", betonte Jehn. Wie gut es nach der Pause um die Sangeskünste bestellt ist, bewiesen die Chormitglieder nach dem Kaffeetrinken bei einer Kostprobe mit Chorleiterin Schwester Hildegard. Am Ende waren sich alle einig: "Wir wollen weitersingen!" Vorfreude ist auf jeden Fall gegeben.